Select Page

Stilblüten und Hurenkinder

Weder Blumensträusse noch das älteste Gewerbe der Welt finden Sie hier. Die Sprache ist meine grosse Leidenschaft und sprachliche «Ausrutscher» sind das Salz in der «Suppe» meiner Arbeit. Zum Beispiel dieser:

«Mietwagenübernahme jeweils am Samstag oder an Freiertagen

Mehr davon →

Wertvolle Tipps

Jeden Monat ein Mail oder ein Brief

Jeden Monat bespreche ich hier ein Mail oder einen Brief. Dabei verwende ich gute und auch schlechte Beispiele. Spannend ist es immer. Alle Monatsbriefe finden Sie im Buch «Tipptoppe Korrespondenz».

Pfister Hallo VIELFALT

Von einem modernen, weil schon mit der Schreibmaschine geschriebenen Brief aus dem Jahr 1978 zu Pfisters Werbebrief mehr als 50 Jahre später. Unzählige Neuerungen haben die Korrespondenz seither geprägt – von der Bleiwüste zu Farben und Grafiken. Ist 2022 alles besser?  

 

Optik: Es ist wenig Text mit einigen fettgeschriebenen Passagen, die strategisch auf der ganzen Seite verteilt sind. Auf mich wirken die vielen verschiedenen Schriftgrössen, Farbabschnitte, Rahmen, Kreise und Blöcke chaotisch. Note: 4

Infozeile: Die Infozeile fehlt – schade. Note: 3

Anrede: Pfister liebt mich. Das finde ich nicht passend, weil er nur mein Geld und nicht mich liebt. Note: 3-4

Inhalt: Der Text ist kurz und blumig geschrieben. Er ist floskelfrei. Der Schlussabsatz fängt mit einer Floskel an und hört ohne Schlusspunkt auf. Damit hängt er in der Luft. Note: 5-6

Gesamteindruck: Diesen Brief werfe ich gleich weg, ohne ihn zu lesen. Note: 3

Tipptopp-Beurteilung: Note 4