Select Page

Stilblüten und Hurenkinder

Weder Blumensträusse noch das älteste Gewerbe der Welt finden Sie hier. Die Sprache ist meine grosse Leidenschaft und sprachliche «Ausrutscher» sind das Salz in der «Suppe» meiner Arbeit. Zum Beispiel dieser:

«Mietwagenübernahme jeweils am Samstag oder an Freiertagen

Mehr davon →

Wertvolle Tipps

Jeden Monat einen Brief

Jeden Monat bespreche ich hier einen Brief. Dabei verwende ich gute und auch schlechte Beispiele. Spannend ist es immer. Alle Monatsbriefe finden Sie im Buch «Tipptoppe Korrespondenz».

Dossier «Alles Roger?!»

Die Grafik und der Text passen hier nicht zueinander. Grafisch schreit alles «altmodisch». Dabei ist der Text (fast) floskelfrei.

Optik: Durch das Logo oben in der Mitte, die von der Post vorgeschriebenen, unterstrichenen P.P.-Vorgaben, den Blocksatz und die zentrierten Absenderangaben wurden in einem Text alle Gestaltungsmöglichkeiten eingesetzt. Die vielen Elemente hinter­lassen einen distanzierten Eindruck. Note: 4

Infozeile: Die Infozeile ist zweizeilig. Dadurch schafft sie es, den Namen des Dossiers zu erklären. Modern ist jedoch anders. SMS und die Messenger-Dienste kommen mit viel weniger Text aus. Note: 4

Anrede: Die Anrede mit «Sehr geehrte Frau» ist veraltet. Gerade im Sport sind alle locker miteinander verbunden. Die formale Ehrung ist da schon schräg. Note: 3-4

Inhalt: Der Inhalt ist sehr modern und (fast) floskelfrei geschrieben. Positiv ist auch, dass immer Männer und Frauen angesprochen sind – so wie es seit einigen Monaten auch gesetzlich vorgeschrieben ist. Die Sprachfarbe ist jedoch eher altmodisch: tausende statt Tausende, setzt sich … auseinander, beleuchtet, welches. Das Wort Sportmotive ist nicht das Gleiche wie Sportmotivation und deshalb hier falsch verwendet. Der Schlussabsatz fängt mit «Wir» an – eine vergebene Chance. Note: 5

Gesamteindruck: Dieser Brief hinterlässt einen statischen, distanzierten Eindruck, der nicht zum Sportthema passt. Note: 4-5

Tipptopp-Beurteilung: Note 4-5